Saisonstart am Möhnesee 2014

 

Während der Schonzeit wurde alles wieder für die anstehende Saison scharf gemacht. Meine Köderboxen komplett sortiert, Drillinge gewechselt und Vorfächer geknüpft. Eine 100%ige Vorbereitung und ein perfekt durchdachtes System im Guidingboot erleichtert meinen Gästen und mir unnötiges suchen wenn es mal „drubbelig“ wird. Perfekt organisiert und vorbereitet startete ich am 1. + 3. + 4. Mai zum Saisonauftakt zum Möhnesee.

 

Morgens früh um kurz nach 4:00 Uhr traf ich die ersten Angler an der Trailerstelle an. Alle waren heiß, endlich die Hard- und Softbaits ins Wasser zu befördern. Dank meines neuen Trailers war mein Boot in „Null Komma Nix“ im Wasser. Der Wasserstand war ca. einen Meter niedriger als im Mai letzten Jahres, was dazu führte dass viele Uferflächen bereits trocken lagen. So zog es uns auch schnell ins Freiwasser und wir suchten dort die Fische. Das „Schniepi Angeln“ haben wir somit erstmal in den Hintergrund geschoben.

 

Tolles Wetter hatten wir, teilweise morgens mit Nebel und mit schönen Sonnenaufgängen. Die drei Tage konnten wir so richtig genießen. Die Sonne schien, die Gesichter haben Farbe bekommen und die ersten „Waschbären 2014“ sind auf meinem Boot geboren worden. Allerdings merkte man die Sonne eher weniger auf dem Wasser da ein leichter aber sehr kalter Nord/Ostwind alles wieder sehr schnell abkühlte. Ebenso ist die Wassertemperatur in den drei Tagen um durchschnittlich 3-4 Grad gesunken.

 

In den letzten Tagen gab es einige schöne Saisonhechte welche während der Guidings gefangen worden sind, auch einige deutlich bessere Aussteiger bei meinen Gästen und mir – Leider! Dennoch gab es einige stramme Burschen welche uns alles vergessen ließen. Sehr erfolgreich waren wir im Freiwasser, wo wir die besten Hechte fingen. Zwei Fische mit 90cm und 91cm bissen beim Vertikalangeln - das pelagische Vertikalen. Meine Gäste waren von dieser Angelei sehr angetan und sichtlich erstaunt, große Hechte auf der Wasserfläche im Freiwasser gezielt zu finden und zu fangen. Alles live sehen und erleben wie der Hecht auf dem Echolot zum Köder schießt und diesen volley inhaliert. Eine spektakuläre Angelei welche echt süchtig macht. Top Köder waren große No-Action Gummis wie zum Beispiel der Illex Nitro Lightning 160 mit dem dazu passenden Jigkopf. Als Kombo eignet sich bestens die Illex Ashura Delivrance Heavy Cranking Spezial mit einer kleinen Baitcaster und dünner geflochtener Schnur.

 

Nebenbei ging es auch, um warm zu werden, in Ufernähe um beim Jerken & Co. mal wieder den Körper aufzutauen. Buster Jerks und Dexter Jerks schienen interessant zu sein für die Hechte und für einen meiner Gäste. Das Jerken, ruckartiges führen Tauchschaufel loser Hardbaits mit Baitcaster Rollen und kurzen Ruten. All dies kannte Björn nicht, „Interessant sieht das aus“ sagte er. So drückte ich Ihm die Dexter Jerk mit der Shimano Curado einfach in die Hand und erklärte Ihm alles ausführlich. Den halben Tag über fischte er mit der Kombo und hat sich total verliebt in diese Angelart. Nach der Frage „Kann da was kaputt gehen wenn ich das mache“ antwortete ich nur „das einzige was passieren könne wäre, wenn beim werfen Tüdel und Schlaufen kommen und der Jerk sich verabschiedet“. Es ist unglaublich aber wahr, Björn hat so verdammt gut geworfen, präzise und genau ohne eine Schlaufe auf der Rolle. Zum Ende des Tages ließ er die Jerks so entspannt durch das Wasser gleiten wie ein Profi! „So eine Kombo möchte ich auch haben“ sagte er. In den nächsten Tagen wird er seine erste Jerkbait Kombo bei Fisherman´s Partner kaufen und sicherlich ein erfolgreicher Jerkbait Angler werden.

 

Freiwasser Barsche hatten wir ebenfalls im Boot, welche meinen Gästen ein breites Grinsen ins Gesicht zauberten. Kleinere Schwärme haben wir mit dem Echolot lokalisiert und befischt.

 

Ich erinnere mich an die letzte Saison, es dauerte ca. zwei Wochen und die Hechte wurden noch aktiver. Ich hoffe, wenn das Wetter in den nächsten Tagen etwas besser wird, das sich das Wasser wieder mehr aufwärmt und die Hechte etwas wilder werden. Bei langen Driften im Flachwasser konnten wir auch noch schöne Hechte sehen, große Hechte über einen Meter welche unterm Boot in teilweise nur 1,20m flachem Wasser lang jagten. Ich freue mich auch schon auf die nächsten Tage am Wasser, denn ich bin sicher dass es insbesondere in diesem Jahr einige gute Fänge geben wird!

 

Euer Robin Grompe

Barschjagd im Freiwasser - Gezielt auf die ganz Großen

Pelagic - Im Freiwasser auf Großhecht

Guidings vom Lund Boot